LONDON

 

Auch nach dem zweiten Besuch haben noch nicht genug von der Stadt und bei Weitem noch nicht genug gesehen. Wer die Stadt nicht kennt, kann das vielleicht nicht verstehen, aber auch wenn man bestimmte Dinge schon ein Dutzend Mal bestaunt und fotografiert hat - man bleibt immer wieder aufs Neue stehen, um die Houses of Parliament oder das London Eye zu bestaunen, zählt immer wieder aufs Neue die roten Doppelstockbusse, die allgegenwärtig Schlange stehen und die Kreuzungen verstopfen. Diese Stadt ist ein unglaublicher Moloch - und unheimlich faszinierend. Die Stadt ist teuer - besonders natürlich die wirklich interessanten und tollen Sachen. Die Eintrittsgelder sind horrend, aber dann sagt man sich: Was solls, einmal muß man es schon gesehen haben. Aber Vorsicht: Oft sind bei Ausstellungen und in Museen nicht alle Exponate da oder in Parks wie z.B. Kew bestimmte Sektionen gesperrt, weil sie gerade restauriert werden oder sich auf Wanderausstellungen befinden. Wenn Ihr etwas Bestimmtes in einem Museum oder einer Ausstellung sehen wollt, am besten vorher fragen, denn sonst ärgert man sich später.
 

MADAME TUSSAUD's / ROCK CIRCUS

Derzeit findet man in Madame Tussaud's Wachsfigurenkabinett über 400 ganze Figuren von allen möglichen Leuten: Tot und lebendig, berühmt und berüchtigt, reich und arm, geliebt und gehaßt. Für die meisten Figuren, die heute angefertigt werden, sitzen die Stars und Sternchen selbst Modell und insgesamt dauert es ca. 6 Monate, bis eine einzelne Figur fertiggestellt ist. Das Wachsfigurenkabinett ist aufgeteilt in das eigentliche "Madame Tussaud's" in der Marylebone Road (Tube Station Baker Street) und den "Rock Circus" am Piccadilly, in dem fast ausschließlich Musiker zu finden sind. Manche, ganz berühmte wie z.B. "The Beatles", sind auch in beiden Ausstellungen zu finden. Leider sind nicht immer alle Figuren in ihrem jeweiligen Umfeld zu sehen, für Harrison Ford alias Indiana Jones z.B. soll es ein eigens für ihn arrangiertes "Etwas" geben, in dem sogar die preisgekrönte Musik von John Williams läuft. Tja, aber irgendwie war Dr. Jones gerade in der Maske oder verreist... jedenfalls war er nicht da. *grmpf*

Whoopi Goldberg

Samuel L. Jackson

Patrick Stewart

Morgan Freeman

Freddie Mercury

Bono Vox

Harrison Ford alias
Indiana Jones

 

CITY OF WESTMINSTER

Weltberühmt ist der Palace of Westminster, die Houses of Parliament, nicht zuletzt wegen der 13 Tonnen schweren Glocke namens Big Ben, der der "Clock Tower" seinen Namen verdankt. Er ist das Symbol der Britischen Regierung. Das Ziffernblatt hat einen Durchmesser von 7m, der Minutenzeiger ist 4m lang, der Stundenzeiger mißt die Hälfte. Wenn das Parlament nachts zusammensitzt, kann man oben auf dem Turm ein Licht brennen sehen.  Vor den Houses of Parliament stehen Denkmäler, die Oliver Cromwell und König Richard Löwenherz zeigen. Imposant ist auch die Kapelle St. Stephen's, in der auch heute noch das Unterhaus tagt.

The Houses of Parliament,
Westminster Bridge

Big Ben

Richard I.
(Lionheart)

Oliver Cromwell

St. Stephen's

Ebenfalls im Westminster District, genau gegenüber der Houses of Parliament befinden sich die Westminster Abbey, die Pfarrkirche St. Margaret's (Gemeindekirche von Westminster) und der Buckingham Palace.
Die Westtürme der Westminster Abbey, die erst nachträglich angebaut wurden, sind fast 70m hoch (68,55m). Aus einem Prospekt: "Es ist die französischste aller englischen Gotik-Kirchen und mit einer Höhe von 31,3m ist das Hauptschiff das größte aller englischen Kirchen." Wirklich sehenswert - aber auch hier gilt: wer die gewaltigen Bauwerke von innen sehen will, muß tief in die Tasche greifen und viel Zeit mitbringen.

St. Margaret's links, hinten der Turm von St. Stephen's und rechts der Nordeingang der Abbey mit dem berühmten Rosettenfenster Die Rückseite der Westminster Abbey Der Buckingham Palace und das Queen Viktoria Memorial

THE CITY

Was als "City" bezeichnet wird, ist aber nicht wirklich die Innenstadt, man findet hier also weder die großen Shopping-Meilen noch bekannte Parks. Zum City District gehören drei Brücken (die Blackfriars Railway and Road Bridges, die Southwark Bridge und die London Bridge), die St. Paul's Cathedral, das Monument sowie zahlreiche Museen und die London Stock Exchange. Die City ist das Bankenviertel von London.

Die St. Paul's Cathedral "Young lovers" im St. Paul's Park Cannon Street Blackfriars Railway and Road Bridges Northern and Shell building

Die "Millenium Foot Bridge" ist eine sehr wackelige Konstruktion, wie jeder feststellen wird, der sie betritt. Mir selbst hat es nichts ausgemacht, aber als die Brücke eingeweiht wurde, da sah die Sache anders aus, wie auf einem Video sehen kann, das man HIER anschauen kann (unter "challenge"), das am Tag der ersten Eröffnung der Brücke aufgenommen wurde. Wie sagte der Begleiter auf dem Rundfahrtsschiff so schön: "The wibbly-wabbly bridge was opened by the Queen on Saturday and closed by Bob on Monday". Auf gut Deutsch: Am Samstag hat die Queen die Brücke eingeweiht und am Montag hat Bob (ein Polizist) sie wieder schließen lassen. Im Netz habe ich einige tolle Bilder gefunden, die ich mit der Erlaubnis des Fotografen hier zeigen darf sowie eines, das er mir extra noch zugeschickt hat. Im Hintergrund ist die St. Paul's Cathedral zu sehen. Aber seht Euch auf jeden Fall auch Marks andere Bilder von überall her an: www.hesperian.co.uk

Wer sich das Monument hinaufquält, wird mit Gequetsche auf einer engen Wendeltreppe und einem atemberaubenden Blick über die Stadt belohnt - und wenn man wieder unten ist und noch in der Lage, seine Gliedmaßen zu kontrollieren, dann bekommt man sogar eine Urkunde in die Hand gedrückt, die einem die erfolgreiche Ersteigung der 311 Stufen bescheinigt und von der man außerdem sehr viel Interessantes über das Denkmal erfährt. Am 2. September 1666 brach fast genau 62m (dies entspricht auch der Höhe des Bauwerks - 202 ft.) entfernt vom Monument, in der Pudding Lane, das Große Feuer von London aus, das in den drei Tagen, in denen es wütete, Hunderte von Straßen und Tausende von Häusern schwer beschädigte oder gar ganz zerstörte. Nur steinerne Gebäude wie St. Paul's oder die Guildhall wurden von der kompletten Zerstörung verschont. Glücklicherweise fielen dem Feuer nur sehr wenige Menschen zum Opfer, aber das Leben in der City kam fast völlig zum Erliegen. Das Monument wurde in den Jahren 1671 bis 1677 erbaut und steht als Andenken an das Große Feuer und als feierliche Erinnerung an den Wiederaufbau der Stadt.

The Monument in der Monument Street 311 Stufen immer im Kreis... Blick auf die Tower Bridge, HMS Belfast (rechts) Blick über die Fenchurch Strret bis zum Lloys's Tower (eiförmig) Blick in die Straßen der City

TOWER OF LONDON / TOWER BRIDGE

Im Londoner Osten, im Stadtteil Wapping, befinden sich der Tower of London und die Tower Bridge, das am meisten fotografierte Bauwerk der gesamten Britischen Inseln, wie in einem Reiseführer zu lesen ist. Ja, auch wir haben Fotos aus jeder Richtung und von jeder Entfernung gemacht, wie sich das halt als Touri so gehört. ;o) Und dann ist da noch der Tower of London, die gewaltige Trutzburg mit ihren insgesamt 43 "Türmen", wobei das älteste Stück, der White Tower, ein einziger rechteckiger "Turm" ist, 36m lang, 33m breit und 27,5m hoch. Er ist das älteste mittelalterliche Gebäude im Tower. Er beherrscht das Ufer der Themse in diesem Teil der Stadt seit bereits mehr als 900 Jahren. Während dieser Zeit diente der Tower als Königsburg, Festung, Gefängnis und Hinrichtungsstätte. Hier wurden Waffen gelagert und Münzen geprägt und Tiere gehalten. Heute kann man hier die Kronjuwelen, Folterinstrumente, Rüstungen und weitere Zeugnisse aus der Zeit der vergangenen Könige besichtigen.

 

Tower of London

Byward Tower
(Torhaus mit Zugbrücke)

White Tower

 

Tower Bridge

...wieder

... und wieder

Zwar nicht von uns,
aber auch ein nettes Bild. ;o)
(Postkartenmotiv)

Auf Seite 2  und Seite 3 geht es weiter mit noch mehr Sehenswürdigkeiten
und auf Seite 4 zu einigen Parks und Gärten der Stadt

[Reisen]                [AlienJester]